Anwälte für die AfD ?!

  Wie die demokratisch gewählte AfD als effektivste Opposition von der Altparteienpolitik behandelt bzw. diffamiert wird, entsetzt immer mehr unserer Kollegen, zumal die meisten von ihnen Vorwürfe der Verfassungsfeindlichkeit dieser Partei für völlig haltlos erachten - wofür auf dieser Seite eine präzisierte und ausführliche Begründung geliefert wird. Im Gegenteil, es finden sich für sie grotesker Weise immer mehr Gründe, diese Partei zu wählen, weil die anderen Parteien ihres Erachtens den Weg, den unser Grundgesetz vorgibt, verlassen - und sie die AfD für die einzige fähige fähige Oppositionspartei halten. Auch halten viele von ihnen die Ampelregierung definitiv für schuldig, eine grottenschlechte Politik zu betreiben, die unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand zerstört, die Kriegsgefahren für Deutschland unnötig fördert und das Land wider jedwede asylrechtliche Notwendigkeit obergrenzenlos mit Migranten flutet; wie hier immer wieder dargelegt, kann auch das Asylrecht nicht den altrömischen Grundsatz übersteuern, dass Unmögliches rechtlich niemals verlangt werden kann, wogegen jedoch die Zulassung obergrenzenloser Einwanderung bei begrenzten Arbeitsplätzen, begrenztem Steuergeld und begrenztem Staatsgebiet verstößt. Und ja, alle anderen Länder haben dies begriffen, die “grüne Ampel” mit ihrem “Gäste- und Fachkräftekomplex” offenbar nicht...

  Für das vorbezeichnete Thema haben wir im folgenden auch Beiträge von Kollegen verarbeitet, die ebenso den Verlust der Priorisierung deutscher Interessen in deutscher Politik beklagen; und ja, trotz der “anwaltlichen Kontrolle” der von der Meinungsfreiheit gedeckten, wahrheitsgemäßen Aussagen, haben alle Beteiligten darauf Wert gelegt, die eingetretene Dramatik der politischen Situation in Deutschland nachhaltig zu verdeutlichen. Dies kann angesichts der verschiedenen Quellen auch zu Überschneidungen von Aussagen in den Kurzbeiträgen und -kommentaren führen, die wir einzugrenzen versucht haben, die jedoch ihrerseits die „Nachhaltigkeit“ der Meinungsäußerungen belegen. Wir danken den betreffenden Anwaltskollegen, die uns trotz der bekannten Diffamierungen für ein solches Ansinnen ehrenamtlich unterstützen, weil sie sich ebenso große Sorgen um ein von der rot-grünen Ampelregierung bedrohtes Deutschland machen. Aber selbstverständlich ist uns klar, dass es die „Spalter“ der Nation auch in unserem Berufsstand geschafft haben, die Gegenposition zu besetzen, der wir uns immer wieder gern stellen, wenn sie an uns herangetragen wird, nachdem einer unserer größten Kritikpunkte an der Ampel darstellt, dass sie Andersdenkende diskreditiert und an die Stelle einer Diskussion von Sachargumenten viel zu oft pauschale Diffamierungen treten lässt.

  Und wir betonen auch dies zum wiederholten Male: im Gegensatz zu Altparteien-Politikern geben wir unsere Auffassung auf dieser Seite nach zum Teil über 40 Jahren Anwaltspraxis auf unsere eigenen Kosten, also ehrenamtlich und ohne finanzielle Interessen, wieder, weil wir uns vor dem Hintergrund der Ampelpolitik große Sorgen um Deutschland machen. Wir meinen, diese Aspekte angesichts der Einkünfte heutiger Politiker und ihrer offensichtlich fehlenden Erfahrungen mit unserem Grundgesetz ebenso hervorheben zu dürfen, wie die Zusammenarbeit einiger unserer Ruhestandskollegen mit dem letzten, 2005 verstorbenen Verfassungsvater des parlamentarischen Rates von 1949, der ihres Erachtens die vorliegend behandelten politischen Zustände im Deutschland des Jahres 2024 niemals gebilligt, die Arbeit der AfD hiergegen jedoch anerkannt hätte. Vor dem Hintergrund des Zustandes von Deutschland im Jahre 2024 und der vielen Ehrenreden zum 75. Geburtstag unseres Grundgesetzes von Amtsträgern, bei denen wir den Eindruck gewonnen haben, dass sie mit Geist und Grundlagen unserer Verfassung nicht ganz im Einklang stehen, wollten wir dann doch so deutlich werden…

  „Mir erzählt nach jahrzehntelanger Anwaltserfahrung im wirklich besten Deutschland aller Zeiten - also nicht dem, das Steinmeier heute dafür hält - keiner mehr, was “Demokratie” heißt, und schon gar nicht die größten Demokratiezerstörer der Nachkriegszeit aus den Ampelparteien und ihre Medien!“ brachte es ein Kollege schon 2023 auf den 2024 und danach immer noch aktuellen Punkt!“.

  Und ja, noch zu keiner Zeit sind die Erkenntnisse, die wir aus jahrzehntelangen anwaltlichen Erfahrungen als altgediente Demokraten gewonnen haben zu denen der Regierungspolitik so stark auseinander gedriftet wie unter der Ampelregierung, was uns der AfD am meisten näher gebracht haben dürfte. Bei vielen Politikern der Ampel, vor allem der grünen „Abteilung“, überkommt uns das kalte Grausen, wenn sie uns ihre Vorstellungen von rechtsstaatlicher Demokratie zu erklären versuchen. Leider beschreiben sie hierbei die „Politik“, die sie machen…

  Nicht ohne Grund wird die Ampel-Regierung, die unseres Erachtens mit einer Lüge, nämlich der Correctiv-Lüge in der Potsdam-Intrige die AfD attackiert, die schlechtesten Gesetze einer Bundesregierung „ever“ initiiert hat, aufgrund der Unterstützung von Fremdinteressen explodierende, Armut erzeugende Steuern produziert, eine absolut desolate Wohlstandsvernichtung- und Kriegspolitik betreibt sowie zu unfähig zu sein scheint, zu verstehen, dass obergrenzenlose Migration in einem Land mit begrenzten Steuergeldern, begrenzten Arbeitsplätzen und begrenztem Territorium logisch unmöglich ist, im Juli 2024 von einer überwältigenden Mehrheit von 81% im ARD-Deutschlandtrend als Regierung abgelehnt. Aber sie wurschtelt weiter den Abhang hinunter und bekämpft offenbar im Schwerpunkt ihrer Tätigkeit weiter die Kritiker, die ihre offenkundige Unfähigkeit anprangern, statt eine volksnahe Politik zu machen. Und der Mechanismus ist einfach: Diejenigen, die in die „ Demokratiefalle“ gehen, weil sie Zweifel an einer Demokratie hegen, die solche Zustände zulässt, werden als Demokratiefeinde verheizt. An alle Zweifler: In einer wahren Demokratie darf die Regierung nicht gegen das Volk regieren. Und so braucht es auch für die Erkenntnis, dass es der Ampel vorzugsweise um Machterhalt und nicht um Deutschland geht, nicht viel Hirn (Youtube: „Jetzt zeigt sich: Der Ampel geht es nur um Macht, nicht um Deutschland“/Focus online). „Jeder, der - und sei es auch nur mit seiner Wahlstimme für die AfD - dazu beiträgt, dass die Ampel endlich verschwindet, kann sich also als Retter Deutschlands und seiner Demokratie betrachten!“ meinte ein von der Ampel seit langem überaus genervter Kollege in unserer Runde…

  Dass die Ampelregierung eine “Stümperregierung” ist, zeigt sich unseren oben bezeichneten Kollegen unterdessen auch an den vielen, obergerichtlich wegen Verfassungswidrigkeit aufgehobenen Gesetze dieser Politikdilettanten, die bereits bis Mitte 2024 eine gehörige Anzahl erreicht haben, nach Auffassung unserer Verfassungsrechtler jedoch noch bei weitem nicht das erforderliche Ausmass aufweisen. Diverse, von unseren Experten nur noch als volksschädlich gesehene „Schrottgesetze“ der Ampel sind noch in Kraft und müßten sofort auf den verfassungsrechtlichen Prüfstand, den zuletzt aber leider auch „Werke“ der Ampel passiert haben, die unsere Verfassungsrechtler für untragbar halten. Auch hier zeigt sich im Jahre 2024 das erbärmliche Bild eines ums politische Überleben und gegen das eigene Volk rudernden Kabinetts. Und ja, viele von uns teilen die Auffassung, dass derjenige viel gesunden Menschenverstand verdrängen muss, der die Ampelparteien 2024 noch ernst nehmen will. Viele von uns glauben inzwischen, dass die Abgeordneten der Altparteien im Bundestag selbst überhaupt nicht mehr realisieren, als welche Insassen eines “Saustalles” sie auf Youtube „rüberkommen“, wenn sie die AfD demokratiefeindlich boykottieren. Aber die Menschen merken es sehr wohl und die Wahlergebnisse werden ihnen auch zeigen, dass sich demokratische Wahrheiten nicht dauerhaft unterdrücken lassen - da sind wir uns sicher…

  Wie schon früher ist schlechte und ungerechte Politik im Deutschland des Jahres 2024 - aber auch in Europa - die eigentliche Kernursache, dass die Menschen weniger auf die Pauschalbewertung „rechts“ als vielmehr die Stärkung nationaler Interessen Wert legen, weil es ihnen hiermit früher deutlich besser gegangen ist. Und dies ist richtig so, wenn es die Politik nicht schafft, bei der Verfolgung „weltoffener“ und fremder Interessen, die des eigenen Volkes fair zu behandeln und nicht zu vernachlässigen; letzteres ist aber in erheblichem Maße 2024 der Fall, so dass auch rechte Bewegungen, die dies anprangern, richtig liegen. Hierauf „rechts“ pauschal zu diffamieren, schafft eine logikwidrige und inkonsequente Spaltung der Gesellschaft, die nichts Gutes verspricht und auf die die Menschen allergisch reagieren. Sie greift die Meinungsfreiheit und andere Garantien unserer Verfassung mit der Massgabe an, dass die Bürger das Vertrauen in das System verlieren und verständlicher Zorn ihr Handeln bestimmt. In dieser Situation gießen Verbote an Stelle einer von der Mehrheit getragenen, demokratischen Politik nur Öl ins Feuer, genau so wie dies Tod bringende Waffenlieferungen in die Ukraine an Stelle von Verhandlungen tun…

  Das so großspurige wie politisch eigennützige Gerede der Altparteien, sie müßten die Demokratie gegen die AfD verteidigen, ist in unseren Augen als gelernte Juristen mit jahrzehntelanger Praxiserfahrung als Anwälte in weiten Teilen ein Lug und Trug derjenigen, die ihre Macht schwinden sehen, und nichts anderes…

  Und ja, so glauben wir wirklich, dass Demokraten mit politischen und juristischen Langzeiterfahrungen wie wir, eine Politik, so wie sie die Ampelregierung bis 2024 betreibt, niemals gutheißen können, weil sie - gelinde ausgedrückt - unseren Anforderungen an Rechtsstaatlichkeit nicht annähernd gerecht wird.

  Und was hohe Repräsentanten des Staates können, die das gar nicht dürfen, können wir selbstverständlich auch, nur dass wir das dürfen und auf dieser Seite auch noch mit Sachargumenten begründen: Wahlempfehlungen geben...

Und warum für die AfD ?

...weil wir sie gegen die wirklich verfassungsfeindlichen Wölfe im Schafspelz brauchen ? Entscheiden Sie selbst:

  Jeder Politikwissenschaftler weiß, dass Politiker, die längere Zeit im Amt sind und große Fehler gemacht haben - wie Merkel- und Ampelpolitiker -, oft nicht einmal wegen dieser Fehler, sondern der Verdeckung dieser Fehler durch politische Massnahmen eine große Gefahr darstellen, zu denen sie sich für Machterhalt und Gesichtswahrung veranlasst sehen. Diese werden der Bevölkerung alsdann als politisch erforderlich „verkauft“, um vorangehende Ausgaben und Massnahmen nicht als verfehlt erscheinen zu lassen, selbst wenn es an der eigenen Überzeugung fehlt. Diese hochgefährliche Situation sehen wir 2024 bei der Ampelregierung vor allem in der Migrations-, Wirtschafts- und Ukrainepolitik gekommen, wo die Flucht nach vorne durch „Nachlegen“ angetreten wird, obwohl sich die Situation hierdurch nur noch mehr zu verschlimmern droht. Und was zehnmal keinen Erfolg gezeigt hat, sollte schließlich bei einem Politiker mit gesundem Menschenverstand zu der Erkenntnis führen, dass es unter ähnlichen Voraussetzungen hochwahrscheinlich auch beim elften Mal nicht klappt - wie z.B. den für Deutschland schadensträchtigen Russland-Sanktionen und den Waffenlieferungen in die Ukraine. Umgekehrt, werden Missstände, die sich als angebliche „Einzelfälle“ in großer Anzahl abspielen - wie die Übergriffe von Migranten - durch politische Un- oder Scheintätigkeit nicht verschwinden. 

  Und ja, das Potential, gegen den Willen des Volkes zu regieren und demokratische Wahlen zu beeinflussen oder rückgängig zu machen, hat sich 2024 für die Altparteien endgültig erschöpft und sollten sie hieran weiter - etwa gegen die AfD - arbeiten, sollten sie die demokratischen Folgen wahrlich “in voller Breitseite” spüren… 

  Zwischen Trump und AfD sehen wir eine klare Parallele: Beide wurden durch Lügen bzw. Unwahrheiten der Mainstream-Medien, die sich sprichwörtlich am herrschenden System „orientiert“ haben, attackiert, weil sie dem politischen Gegner und seinem Machtanspruch unbequem geworden sind. So etwas ist freilich nicht demokratisch, was auch der neue Kandidat für den Stellvertreter im Präsidentenamt von Trump, Mr. Vance, als nachvollziehbaren Grund genannt hat. Hier wegen sei er vom Trump-Kritiker zum Trump-Unterstützer geworden, nachdem er die Tragweite der Lügenpropaganda der Mainstream-Medien realisiert hätte. Hierin liegt wohl ein Grund mehr, die Anti-Trump-Hetze in Europa genauer zu hinterfragen…

  Keine Verschwörungstheorien, nur die Fakten für den Demokratiecheck in der internationalen Politik und die alte „Cui bono“-Frage („Wem nutzt es ?“) eines jeden guten Kriminalisten: „Demokratische“ Trump-Gegner versuchten erst, Trump zu diffamieren, dann wegzusperren und schließlich zu ermorden. Dies scheiterte. Auch wenn die Ermittlungen zu Hintermännern der Tat weiter im Sande verlaufen sollten, bleibt die Frage: Wie konnte der Attentäter so nah und unbemerkt vom Secret Service auf ein Dach in der Nähe der Bühne von Trump steigen? Wieso griffen die Spezialeinheiten nicht schon früher ein, obwohl die Teilnehmer der Kundgebung frühzeitig vor einer Person auf dem Dach mit einem Gewehr warnten ? Und „Cui bono“: der vorsätzlich herbeigeführte Misserfolg des Attentats würde Trump nutzen, wäre aber höchst riskant als vorsätzliches Manöver - das wahrscheinlichere Gegenteil seinen Gegnern, die ihm „demokratisch“ nicht beikommen konnten. Woran erinnert uns dies ?

  Wie lange die Mitte 2024 nach Auffassung von 81% der Bevölkerung (ARD-Deutschlandtrend) unfähigste Regierung der Nachkriegszeit unangefochten politischen Schaden an der Demokratie anrichten konnte, ist an der Ampelregierung nach dem Ergebnis vieler, unserer Gespräche der größte, politische Albtraum der Deutschen geworden. Regierungspolitik gegen den erklärten Willen der Mehrheit geht offenbar wieder im Baerbock-Deutschland, in dem es erneut einer sich demokratisch nennenden Volksvertretung in eigener Überzeugung egal sein darf, was ihre Wähler denken. Nicht gut, nicht Demokratie, müßte die neue, in einfacher Sprache gestaltete Tagesschau für ausländische Mitbürger bei wahrheitsgemäßer und regierungsunabhängiger Kommentierung da sagen  - insbesondere wenn mit der vorbezeichneten Ansage hohe zweistellige Milliardenbeträge an Steuergeld auf eigene Initiative einer deutschen Politikerin für ein aussichtslos erscheinendes, Tod bringendes Unterfangen in die Ukraine versprochen werden, während das eigene Volk immer mehr notleidend wird. Die eigene Initiative des ungarischen Präsidenten Orban, der es als einziger Politiker und EU-Ratsvorsitzender 2024 endlich selbst in die Hand nimmt, sich konsequent um Friedensgespräche im Ukrainekonflikt zu bemühen, gilt unter den politischen Heuchlern Europas hingegen als „unerwünschter Alleingang“. Dabei brauchen wir den Friedensgeist der großen Politiker des letzten Jahrhunderts mehr denn je; Scholz hat voll und ganz Unrecht, dass eine Rückkehr in die gute alte Zeit nicht veranlasst sei, wodurch offenbar junge, unerfahrene oder dumme Politiker wieder meinen, „Dreck fressen“ in kriegerischen Auseinandersetzungen brächten eine Lösung. Vielmehr müssen wir selbstverständlich an die hart und bitter erkämpften Erkenntnisse von damals anknüpfen und mit allen Mitteln Krieg vermeiden. Und dass gerade das deutsche Außenministerium von Annalena Baerbock mit am lautesten über Präsident Orbans „Alleingang“ gelästert hat, haben viele unserer Kollegen als das „Amusement des Tages“ betrachtet, weil es lustiger nicht geht (Youtube: „Baerbock: völlig entnervt wegen Orban!“). Ungeachtet der Qualifizierung Baerbocks kommt da doch die furchtbare Vermutung auf, Orban könnte das noch hinkriegen, was Baerbock vor dem Hintergrund ihrer eigenen Fähigkeiten und Absichten als nicht machbar bezeichnet hat. Natürlich tut es weh, wenn ein richtiger Staatsmann ihr zeigt, wie es geht, aber es ist doch auch für einen guten Zweck - den Frieden - wenn Kriegstreiberei sowie von ihr zugesagte Waffenlieferungen und Steuergeldüberweisungen in die Ukraine aufhören. 

  Und wer als westlicher Politiker und Journalist bei seinem neidvollen Blick Präsident Orban, der im Interesse der Menschen im Gegensatz zu seinen überbezahlten und nur dumm daher redenden Kollegen in Europa in seiner Friedensmission Einsatz zeigt, als „nützlichen Idioten“ bezeichnet, liegt schon längst in der Grube, die er dem ungarischen Präsidenten gegraben hat (Youtube: „Ukraine-Krieg: „Friedensmission - Obwohl er mal Antikommunist war, versteht Orban nicht“ bzw. „Der nützliche Idiot, der gute Bilder liefert sowohl in Moskau als auch in Peking“). Dummheit entlarvt sich eben auch in der Politik immer selbst…

  Aber selbstverständlich ist bei allen politischen Bemühungen 2024 immer noch festzustellen, dass sich der Wille für einen Frieden in der Ukraine im Westen „in Grenzen hält“ und der Eindruck nahe liegt, die Nato wolle Russland in einem Stellvertreterkrieg schwächen, wo immer es geht, während die Ukraine glaubt, sich aufgrund der umfangreichen, westlichen Zuwendungen in Verhandlungen nicht „bewegen“ zu müssen. In dieser Situation scheint Selenskyj der Auffassung zu sein, dass ein Frieden für ihn das schlechteste „Geschäft“ werden könnte, weshalb er unter Ausblendung seiner Verantwortlichkeit an den Ursachen des Kriegsgeschehens die Verweigerung von jedweden Kompromissen für die beste Strategie zum Unterlaufen von Verhandlungen hält. Dabei vergißt er offenbar (auch), dass diese Strategie das Leid auf beiden Seiten fortsetzt und insbesondere die Ukraine im Hinblick auf seine Truppen auszubluten droht, während eine Unterstützung der Nato in diesem Bereich eine der letzten „Brandmauern“ für den Weltfrieden niederreißen könnte, was Selenskyj jedoch in seiner Rolle eines „Stellvertreterkriegsministers mit der Lizenz zur Bedarfsanmeldung“ wenig zu kümmern scheint. Mit einem von uns allen so sehr herbeigesehnten Frieden sieht es so im Jahre 2024 offenbar nicht so gut aus, es sei denn die kriegserhaltenden Zuwendungen werden endlich eingestellt, was auch sehr viele, offene Lücken im Staatsetat zu Gunsten einer immer ärmer werdenden, deutschen Bevölkerung schließen dürfte. Dass solche Leid fördernden Zuwendungen für einen Frieden nicht nur nutzlos, sondern sogar schädlich sind, belegt sehr deutlich, wie wir die diesbezügliche Ampelpolitik wahrnehmen…

  Und ja, die politischen Heuchler und Antidemokraten Europas haben merklich Angst vor den Wahlereignissen in Ostdeutschland und den USA in der zweiten Hälfte des Jahres 2024. Diese werden auf vieles mehr die politische Antwort der Bürger geben als ihnen lieb ist. Dabei nehmen sicherlich nicht nur das Attentat auf Donald Trump vom Juli 2024, sondern auch die unglaublichen Vorgänge um die Potsdam- und Europawahl-Intrigen einen Einfluß, den sie sich so nicht vorgestellt haben…

  Und schon geht es weiter nach dem Attentat auf Donald Trump im Juli 2024: westliche Politiker - wenn man sie in diesen Zeiten aufgrund ihrer Unfähigkeit überhaupt noch so nennen sollte - stellen in Kommentierungen fest, dass er eigentlich selbst schuld sei und merken in ihrer mentalen Verirrung offenbar gar nicht, wie sie selbst den großen Showdown schüren. Schuld ist allerdings, wer solchen „politischen Tieffliegern“ Glauben schenkt, das halten wir für ausgesprochen sicher. Und ja, wenn Trump das Attentat auf sein Leben jetzt für seinen Wahlkampf instrumentalisiert, weil er es wegen der illegalen Bedrohung von Leib und Leben nicht gut findet, wird das Frau Faeser möglicher Weise gar nicht behagen. Und ja, erschreckend viele Menschen in unserer Umgebung wünschen sich den großen Showdown bei den kommenden Wahlen, damit er das bewirken möge, was die demokratischen Rahmenbedingungen für die Demokratie vorher nicht zu leisten vermochten…

  Kürzlich kam ein alter Ruhestandskollege freudestrahlend auf uns zu und deutete auf einen von ihm auf seinem iPad aufgerufenen Youtube-Beitrag mit der Überschrift „Das Faeser-Verbot“ und meinte, dass für die Demokratie in Deutschland endlich Rettung in Sicht sei. Leider mußten wir ihm die Illusion rauben. Faeser ist noch nicht verboten worden, sondern „Compact“ von Faeser. „Gedulde Dich, kommt noch!“ meinte hierauf unser Seelentröster…

  Betrachtet man einmal nur die Leistungen sowie Sachargumente und lässt diffamierende Pauschaldiskreditierungen weg, dann sollte im Jahre 2024 selbst der dümmste Bürger mit „altparteilichem Manipulationshintergrund“ den klaren Vorzug der AfD vor der Ampel erkennen können, insbesondere was die Verfolgung der Interessen zu Gunsten des deutschen Bürgers anbelangt. Jede Minute, in der sich die Ablenkung der Ampel mit einem angeblich „rechten Problem“ im Jahre 2024 erfolgreich zeigt, ist eine verlorene Minute für Deutschland, das immer mehr Schaden nimmt. Dies ist unsere unangefochtene, mehrheitliche Auffassung nach vielen Jahrzehnten anwaltlicher Praxis in einem ehemals wirklich verläßlichen, demokratischen Staatssystem. Wer eigennützige Warnungen der Ampel dieser uneigennützigen vorzieht, läuft offensichtlich Gefahr, dass er mit seinen Nachfahren von den Altparteien geförderte Folgen tragen muss, die - gelinde ausgedrückt - ihn deutlich unangenehmer treffen, als alles das, was die Ampel ihm eigennützig als rechte Horrorszenarien auf dem Weg der Priorisierung deutscher Interessen in der Politik präsentiert…

  Mitte 2024 sehen wir den „eye-opener“-Prozess bei der Bevölkerung auf Hochtouren laufen, der uns voller Hoffnung macht, dass die Alt- bzw. Ampelparteien  d i e  demokratische Strafe bekommen, die sie verdienen. Wir denken also, dass die große, politische Schadensversachung zu Lasten von Deutschland bald enden wird und wir endlich zum aufräumen übergehen können, auch wenn es viel zu lange gedauert hat. Ohne die AfD wären die Perspektiven für das deutsche Volk unseres Erachtens völlig untergegangen. Herzlichen Dank an alle, die sich den Intrigen und Diffamierungen gegen diese Partei im Interesse des Wohlergehens unseres Heimatlandes verweigert haben, was den meisten von uns Hoffnungen für ein tatsächliches Funktionieren unserer Demokratie macht…

  Wir haben in unseren internen Gesprächen 2024 das klare Ergebnis erzielt, dass man die Ampel eigentlich längst nicht mehr als deutsche Bundesregierung bezeichnen dürfte, gemessen an dem, wie vorangegangene Regierungen in Deutschland den Schutz des deutschen Volkes und die Förderung seiner Interessen verfolgt und realisiert haben. Und wie es aussieht und wie weit es kommen kann, wenn eine Bundesregierung um ihre Macht für fürchtet, ohne wirklich etwas Nützliches im Sinne ihres Volkes auf die Reihe zu bringen, lässt sich nach Auffassung einer großen Mehrheit von uns am besten im Jahre 2024 an der Ampel studieren. 

  Und ja, wir können es nur noch einmal als dumm bezeichnen, in Aufrüstung und kriegerische Auseinandersetzungen zu investieren, die die bedachte Seite niemals gewinnen kann, während die eigene Bevölkerung immer mehr Not leidet und die Investitionen auch noch gravierende, militärische Gefahren der Eskalation mit sich bringen; dies wiegt umso schwerer als das gefährlichste an der Vorstufe der Eskalation in der Tatsache liegt, dass der Investierende der Eigendynamik unterliegt, in der Vorstellung mit dem „Nachlegen“ nicht mehr aufhören zu können, das Steuer doch noch herum zu reißen und damit die getätigten Investitionen nicht vollständig zu verlieren. Und noch gravierender ist bei dieser furchtbaren Dynamik freilich für die kriegstreibenden Politiker, mit dem fortgesetzten „Nachlegen“ zu verhindern, nicht als Verlierer da zu stehen, die sie in Wirklichkeit sind. So entstanden stets die Explosionsherde für Weltkriege, die im Falle ihres atomaren Ausbruchs im 21. Jahrhundert jedoch diejenigen des 20. Jahrhunderts als „Kindergeburtstag“ erscheinen lassen dürften. Und bereits früher mußte das am Krieg nicht interessierte Volk für die schuldigen Politiker bitter bezahlen, weshalb die vorbezeichnete Situation für die Bevölkerung unseres Erachtens den akutesten Bedarf schafft, die Kriegstreiber rechtzeitig los zu werden… 

  Und ja, aus unserer Sicht sind die Grünen die größten Steine - und keineswegs Sandkörner mehr - im Getriebe der Demokratie, was unter der ohnedies desolaten Ampel ein rasches Handeln erfordert, damit es nicht knirschend zerbirst. 2024 wird das Aufhalten der Grünen in der bereits von früheren, deutschen Staatsmännern vorausgesagten Art und Weise leider zum Überlebenskampf für Deutschland…

  Und ja, ob sich einige, zunächst hoffnungsvoll aussehende Kleinparteien als echte Unterstützer der AfD gegen die im demokratischen Zerfall begriffenen Altparteien erweisen oder als Steigbügelhalter der Macht in den Netzen der schwindenden Altparteien zappeln, wird die Zukunft zeigen. Wir halten uns daher, wie sehr viele Menschen, die zumeist am eigenen Leib deutlich spüren, dass in Deutschland unter der Ampel etwas gehörig falsch läuft, an das Original für die vorrangige Wahrung deutscher Interessen, das fremde Interessen keineswegs ignoriert, sondern hierbei auf das nötige Maß begrenzt. Und ja, wir werden uns unabhängig von den Bemühungen der AfD weiter konsequent dafür einsetzen, dass Straftäter angemessen verfolgt und nicht nur im Zuge des Missbrauchs ihres Gastrecht als Migranten aus Deutschland, sondern auch im Zuge eines politischen Machtmissbrauchs aus der Bundesregierung entfernt werden. Die Wiederherstellung und Erhaltung rechtsstaatlicher Verhältnisse lässt dies für uns alte Demokraten als absolut unverzichtbar erscheinen, nachdem die 2024 von Scholz geäußerte Auffassung, dass es mit ihm ein Zurück in die guten, alten - und somit wirklich demokratischen - Zeiten nicht geben wird, für uns keine Option darstellt (Youtube: „Scholz warnt vor Wettbewerb mit Populisten - Regierungserklärung“)…

  Wie inkonsequent europäische Politik inzwischen ist, zeigt sich daran, dass Europa auch jede Menge junge Männer aus der Ukraine problemlos als Flüchtlinge anerkennt, die dort dem Wehrdienst entgehen. Wir wollen niemandem wünschen, in den Krieg ziehen zu müssen, aber eine Situation zu provozieren, dass westliche Soldaten wegen Personalmangels zur Unterstützung in die Ukraine geschickt würden, wäre nach alledem schon hier wegen völlig “hinrissig”. Der einzig gangbare Ausweg sind auch in diesem Zusammenhang baldmögliche Gespräche über einen Frieden mit Russland, welche der Westen irrsinniger Weise im Jahre 2024 immer noch zu boykottieren scheint. Und dies, um einen Stellvertreterkrieg zu führen, der auch aus den vorgenannten Gründen immer abstruser und sinnfreier wird. So halten wir - mit Verlaub und in aller Bescheidenheit - das Niveau, auf dem man 2024 in Berlin und Brüssel in den politischen Führungsetagen denkt, - gelinde ausgedrückt - für recht unzureichend…

  Und wenn Scholz in einer Regierungserklärung im Bundestag im Juni 2024 verlauten lässt, dass es ein Zurück in die gute, alte Zeit mit ihm nicht geben wird, dann verdichten sich massiv Auffassung und Notwendigkeit, dass sie schnellstmöglich ohne ihn wieder zurückkommen muss (Youtube: „Scholz warnt vor Wettbewerb mit Populisten - Regierungserklärung“). Wer vor der guten, alten Zeit warnt und eine schlechte neue betreibt, ist doch offensichtlich in „360-Grad Baerbock“ nach der eigenen Beweisführung bewiesener Maßen fertig…

  „Wer sagt diesen Dilettanten der Ampel endlich, dass sie so inakzeptable wie unfähige Politiker sind, weshalb sie schnellstmöglich im Interesse von Deutschland das politische Felde zu räumen haben!“ meint inzwischen auch der letzter bislang „Ampel-Gläubige“ in unserer schon reichlich gegen die Ampelpolitiker aufgebrachten Gesprächsrunde. Jedenfalls ist eine Demokratie höchst fragwürdig, in der vom Volk abgelehnte Politik gegen dessen Willen auch während der Legislaturperiode so lange fortgesetzt werden kann, wie dies die Ampel tut. Dabei müssen wir gar nicht unsere tiefe Überzeugung bemühen, dass die Ablehnung der Bevölkerung ganz zu Recht erfolgt, weil die Ampel eine grottenschlechte Politik macht…

  Wie einfältig und ungerecht Ampelpolitik ausgerichtet ist, zeigen die „finanzpolitischen Ideen“ von Ampelpolitikern im Juli 2024, Fachkräfte unter hohen Steuerermäßigungen nach Deutschland zu locken und  die einheimischen Steuerzahler wirtschaftlich „noch älter“ aussehen zu lassen. „Immer wenn man glaubt, noch dümmer ginge nicht, kommt die Unfähigkeit der Ampelregierung um die Ecke und arbeitet am Widerlegen dieser These!“, kommentierte ein Kollege mit wirtschaftswissenschaftlichen Wurzeln diese politische „Glanzleistung“. Nach Wohlstands- und Wirtschaftsvernichtung dem Steuerzahler vor Augen zu führen, wie man ihm „Fachkräfte“ mit Migrationshintergrund durch hohe Steuererleichterungen auch noch mit der Konsequenz dadurch vorzieht, dass sein wirtschaftliches und berufliches Überleben im Wettbewerb noch schwerer wird, gießt offensichtlich schon kein Öl mehr ins Feuer, sondern reinen Sprengstoff. Inländerdiskriminierung geht also nach der Zweierlei-Maß-Politik der Ampel sehr wohl weiter…

  Eine weitere Versagerstufe der Ampel wird Mitte 2024 beim Haushaltsstreit offenbar, wo die für alle vorhersehbare Mangelsituation im Steueraufkommen immer näher an den Irrsinn einer Lockerung der Schuldenbremse hinführt, deren vorgesehener Schutzzweck mit fadenscheinigen Ausflüchten zu außergewöhnlichen Notlagen ausgehebelt werden sollte - und wir ergänzen, dass Notlagen, die hierfür in Frage kommen, nahezu alle von der Ampel selbst verursacht wurden. Die Menge der von der Ampel im Versagerstatus unterlaufenen Sicherheitsmechanismen schürt Ende Juni 2024 unsere Angst schon massiv, dass auch die von den Vorgängern der Ampel für sicherungswürdig erachteten Gefahrenszenarien in der maroden und notleidenden Haushaltslage eskalieren könnten, nachdem Unmengen an Steuergeld den Weg in die Ukraine genommen haben, die leider ihrerseits auch noch die Eskalation militärischer Gefahrenszenarien zu fördern geeignet sind. Anders und kurz ausgedrückt: die Schuldenbremse zu lockern, würde bedeuten, die „Irrsinnsausgaben“ unter der Ampel weiter bestätigend zu fördern und die letzten Dämme einzureißen, die unsere Nachfahren vor einer tristen, wirtschaftlichen Zukunft schützen. Dies gilt auch vor dem Hintergrund der „Rechtfertigung“, in die Wirtschaft investieren zu müssen, nachdem die Regierungspolitik diese selbst weitgehend zerstört hat und immense Steuermittel selbst mit vollen Händen für fremde Interessen „aus dem Fenster geworfen“ hat… 

  Viele von unseren Kollegen vertreten mittlerweile die Auffassung, dass eine „harte Kante“ gegen Rechte, aber nicht gegen islamistische Einwanderung mit Terrorpotential in Deutschland nur von politischen Idioten und Kriminellen vertreten werden kann. Jetzt mag sich jeder selbst fragen, wer hierunter fallen könnte, denn wir werden hierfür aus guten Gründen im „demokratischen Deutschland 2024“ keine politisch Verantwortlichen namentlich benennen! Und ja, die meisten von uns sehen die Asylpolitik des in der EU so viel gescholtenen Viktor Orban „Lichtjahre“ weit über derjenigen Deutschlands stehen; offenbar ist Versagen in der EU - wie in Deutschland - zu einer unangefochtenen Leitlinie erkoren worden, während diejenigen, die sich einer schadensträchtigen Versagerpolitik des „Laufen lassens“ verweigern, als „Outlaws“ behandelt werden…

  Für uns alte Juristen, Demokraten und Anwälte ist es “krass” grundgesetzwidrig ohne unmittelbare Kriegsgefahr einen Krieg so anzuheizen, wie es die Ampelregierung tut; denn in dieser Situation entspricht es unseres Erachtens auch unter dem Vorwand einem kriminellem Unrecht, dass abstrakt die Freiheit Europas auf dem Spiel stünde - was völliger Unsinn ist - die Gefahr durch Waffenlieferungen in die Ukraine und andere Provokationen gegen Russland maßgeblich zu erhöhen und einen dritten Weltkrieg mit atomaren Waffen auch nur leichtfertig zu riskieren, in dem die Bürger und ihre Nachfahren als Kanonenfutter enden könnten! “Krass” grundgesetzwidrig! Wenn „böse Zungen“ in unserem Umfeld behaupten, die Förderung der Kriegsgefahren sei bewußt veranlasst, weil nur die Dezimierung der Bevölkerung die politische Misswirtschaft in den Sozial- und Rentenkassen und gg. der Wirtschaftspolitik noch auffangen könnte, so halten wir dies (derzeit noch) für übertrieben. Jedoch ist und bleiben die Vermeidung und Befriedung von Krieg durch jedwede menschenmögliche Verhandlungen im 21. Jahrhundert die absolut oberste Prämisse für jedes Gemeinwesen. Steht eine kriegerische Eskalation mit Atommächten auf dem Spiel, die in einem Weltkrieg enden könnte, gilt dies mehr als „erst recht“. Darum kommen für uns auch im Kampf gegen die politischen Kriegstreiber aus demokratischen Gründen von vornherein nur Antikriegsparteien wie die AfD und das BSW in Frage!

  Wer die ihm hochgradig wahrheitsorientiert erscheinende Aussage „Die deutsche Politik ist im Jahre 2024 voll von Idioten“ von sich gibt, muss inzwischen damit rechnen, trotz Adressierung einer unbestimmt abstrakten Gruppierung mit einem an sich beleidigungsgeeigneten „Prädikat“, das ihm kraft vieler nachweisbarer, klarer Beispiele für mental unterbelichtete und bildungsferne Äußerungen der Adressaten zutreffend erscheint, ins Visier der Strafverfolgung zu gelangen - nach Auffassung unserer Strafrechtler aus diversen juristischen Gründen von Anfang an völlig zu Unrecht, jedoch abschreckungstechnisch offenbar nicht unerwünscht und nicht ohne Seiteneffekte. Schwieriger wird es für die Strafverfolger bei der Aussage „Die deutsche Politik ist im Jahre 2024 voll von Lügnern“, denn dann rückt angesichts der klaren Nachweisung diverser politischer Lügner die Bewertung des Begriffs „voll“ in den Vordergrund. Klarer wiederum in der anderen Richtung ist die Parole „Nur noch Vollidioten wählen Altparteien, weil der gesunde Menschenverstand in der AfD daheim ist“, obwohl diese Parole unseres Wissens nach keine SA-Größe von sich gegeben hat, die Deutschlands Interessen an erster Stelle sehen wollte. Aber dennoch, wer die inhaltliche Konsequenz dieser Parole nicht nachvollziehen kann, könnte unseres Erachtens ein Problem mit seiner mentalen Wahrnehmung haben…

  Nachdem die „Tagesschau in einfacher Sprache“ für ausländische Mitbürger eingeführt wurde, dürfte auch gewährleistet sein, dass politische Vorgänge für Anhänger der Altparteien nachvollziehbarer geworden sind, obwohl man nach den Erfahrungen mit der normalsprachlichen Tagesschau nach wie vor misstrauisch sein darf, was die in einfacher Sprache ausgedrückte Bewertung der AfD anbelangt.

  Ob Präsident Putins Aussage stimmt, dass die unbestreitbaren Friedensverhandlungen kurz nach Beginn des Ukrainekrieges wegen der Intervention des Westens gescheitert sind, spielt vor dem Hintergrund keine Rolle, dass man danach ausweislich unabhängiger Berichte im Nato-Westen die Gelegenheit „beim Schopf“ packen wollte, die Fortsetzung des Krieges zur Schwächung von Russland über einen Stellvertreterkrieg ohne eigene Direktbeteiligung weiter zu führen, zumal die Ukraine auch kein Nato-Mitglied gewesen ist. Die Begründung für die westliche Bevölkerung war hierbei, dass die Ukraine keinem Frieden zustimmen könne, der den Konditionen einer Kapitulation folge. Dies kann nur als verhängnisvoller Fehler des Westens betrachtet werden, der sehr viele Menschenleben kosten und die Eskalationsspirale in Gang setzen sollte. Auch die beiden vorangegangenen Weltkriege gingen bekanntlich zunächst aus (militär-)taktischen Manövern hervor, die „in die Hose“ gingen. Kein Mensch hatte damals wohl daran gedacht, dass dies zu Weltkriegen führen würde, die eine niemals zuvor dagewesene „Eigendynamik des Grauens“ entwickeln und die Welt an den Rand eines furchtbaren Abgrundes bringen würde. Die grässlichen Auswirkung sind bis heute noch spürbar…

  Wie dämlich muss man eigentlich noch sein, um nicht zu sehen, dass AfD-Politiker die Dilettanten der sich immer mehr vor ihrem Machtverlust fürchtenden Altparteien „mit links“ in die Tasche stecken, wir glauben sehr dämlich (Youtube: „Brandner sprengt die Phoenix-Runde: „Manchmal spinnen Sie sich auch ein bisschen was zusammen“). Im vorbezeichneten Youtube-Beitrag mühen sich wieder einmal vier in ihrer Angreiferrolle unglücklich aus der Wäsche schauende Kontrahenten von Herrn Kollegen Brandner (AfD) ab, um dann für jeden Zuhörer mit gesundem Menschenverstand jämmerlich argumentativ und rhetorisch abzusaufen. „Ein bisschen tut mir der traurige Haufen rechts vom Kollegen (Brandner) schon leid, weil er auch bei vier gegen einen nicht einmal einen Punkt zustande gebracht hat…“ meinte ein alter Kollege nach Sichtung des Videos sofort. „Und sie merken nicht einmal, wie der nächste, der in den Ring steigt, um endlich die AfD-Trophäe zu holen, schon mit seinen Argumentationsbemühungen K.O. am Boden liegt. Klar gehen sie dann lieber wieder entmutigt zur geistig anspruchslosen Hetznummer über.“ setzte er nach…

  “Seit Tom Pettys Song „Learning to fly“ wissen wir „What goes up, must come down“ - aber dass die Dilettanten der Ampelregierung eine totale Bruchlandung mit vielen Opfern in der eigenen Bevölkerung hinlegen, hätte mit fähigen Piloten, über die Deutschland früher verfügt hat, nicht passieren müssen…” ist sich ein Kollege im Jahre 2024 sicher, der seit Jahrzehnten auch in der Musikbranche aktiv ist...

  Nach Meinung vieler unserer Kollegen versinkt Deutschland 2024 im Chaos falscher Gesetze wie es noch nie zuvor der Fall war und die Sehnsucht nach einer fähigen Regierung wächst in gleichem Masse wie die Angst, dass der Schwund an Steuergelder für landesfremde und landesschädliche Interessen die Auswege immer weniger werden lässt. Wenn der ungarische Präsident Orban 2024 feststellt, Deutschland in seiner politischen Ausprägung nicht mehr wieder zu erkennen, weil eine radikale Politik der Ampel durch Multikulti-Exzesse und Kriegsstimmung Deutschland, das er noch vor zehn Jahren als großes Vorbild achten konnte, in die verheerenden Folgen unkontrollierter Masseneinwanderung und eine besorgniserregende Behandlung der eigenen Bevölkerung getrieben hat, sagen wir unumwunden: Wir teilen seine Bestürzung ohne jedwede Einschränkung! Diese Ampelregierung können wir in unserer Wahrnehmung nur als „feindliche Machtübernahme“ empfinden, die - ob fahrlässig oder vorsätzlich - den Ruin des deutschen Volkes auf der Agenda hat. Wie wenig Einfluß und Wirkung der Widerstand der Bevölkerung hier gegen außerhalb von Wahlen besitzt und welche undemokratischen Geschütze die Ampel gegen ihre berechtigten Kritiker aufgefahren hat, hat uns alle zutiefst entsetzt; um so wichtiger ist es, die Ampelregierung über jede Wahlentscheidung auf Europa-, Bundes- und Landesebene im Interesse der rechtsstaatlichen Demokratie nachhaltig abzustrafen. 

  Und in zweiter Linie ist unsere Auffassung ungebrochen, dass wir uns ebenso vor einem Blackrock-Heuchler Merz der sich immer noch verlogen christlich und demokratisch nennenden Merkel-Nachfolgeparteien hüten sollten, die 2024 ihre Brandmauer im Interesse nötig erachteter und Tod bringender Kriegsführung für die einzigen, konsequenten Antikriegsparteien nicht einzureißen gedenken. Und dass die Merkel-Regierung kein bisschen weniger als die Ampel von politischer Stümperei begleitet war, zeigt alleine die Tatsache, wie dämlich mit welcher hohen Schadensverursachung sie in der Coronazeit unter unnötiger Einschränkung von Bürgerrechten unterwegs gewesen ist, wofür die Maskendeals schlimmer Weise noch eine „untergeordnete Milliardenrolle“ gespielt haben dürften, jedoch auch noch „Nachwehen“ in Milliardenhöhe nach sich ziehen könnten (Youtube: „Politik: Maskendeals haben juristisches Nachspiel für Bund - Hersteller klagen Milliarden ein!“). Eine demokratische Politik mit Augenmaß und Vernunft kann man somit auch keineswegs der „Machen wir doch demokratische Wahlen rückgängig!“-Regierung von Merkel bescheinigen. 16 Jahre „Grauen“ für die christlich-demokratische Beschädigung der Demokratie sind zumindest uns schon genau 16 Jahre zu viel gewesen, was die meisten von uns im übrigen als Wegbereitung des totalen Ampel-Irrsinns sehen. Und ja, wer so viel verbrannte Erde hinterlassen hat wie Merkel und Ampel kann oder will offenbar keine angemessene Politik im Interesse von Deutschland machen, weshalb da logischer Weise nur das Verlegen auf die Hetze gegen diejenigen bleibt, die dies anprangern. Und ein Kollege meinte hierzu kürzlich in etwas herber Deutlichkeit aufgebracht: „Womöglich muss man den nützlichen Idioten, die sich noch von dieser Politik manipulieren lassen, genauer erklären, warum Dummheit keine Meinung ist, damit es „Klick“ macht“. Und dem „Dumm-Spruch“ zu folgen, „CDU wählen, um AfD zu verhindern“ halten die meisten von uns nach alledem auch für keine gute Idee, es sei denn, man hält es für Abhilfe, wenn der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben und die Annahme einer wirklichen Rettung verweigert wird…

  Dass die AfD als demokratisch gewählte Partei ein legales Bedürfnis einer großen Wählerschaft bedient, muss staatliche Schutzkräfte dazu veranlassen, ihre immer undemokratischer auftretenden, politischen Widersacher, die zu Recht um ihre Vormachtstellung fürchten, mit allen rechtsstaatlich zur Verfügung stehenden Mitteln in ihre Schranken zu weisen. Hierzu zählt nicht nur der Schutz der AfD, sondern auch die konsequente Bestrafung der sich rechtsstaatlich gebenden Schwinger von „Rechtskeulen“. Unsere zahlreichen Gespräche mit Polizisten haben bestätigt, dass bei den Polizeikräften ebenso ein völliges Unverständnis darüber existiert, wie man sie gegen politisch unbequeme Widersacher von rechts „anleitet“, während linksradikale Tendenzen eher „mit Samthandschuhen“ behandelt werden. Auch dies ist eindeutiger Machtmissbrauch unredlich Einfluss nehmender, politischer Instanzen, der innerhalb der Polizei als klares „Maulkorbthema“ gilt. Dass auch in diesem Zusammenhang in der Polizei großflächig „die Lunte brennt“, kommt in unseren Gesprächen immer öfter zum Ausdruck. Dass alle maßgeblichen Verfassungsrechtler in Deutschland - unsere eingeschlossen - es für höchst bedenklich erachten, sich nicht sachlich mit der AfD auseinanderzusetzen, sondern Hetzkampagnen gegen diese Partei zu veranstalten, haben wir auf dieser Seite „ohne Ende“ unter Beweis gestellt (z.B. Prof. Böhme Neißler vom Juni 2024 auf Youtube: „AfD: „Verfassungsrechtler: „Grüne Jugend macht sich strafbar!“ Blockadeplan für Parteitag in Essen!“). Es ist bei uns alten Demokraten aus der Anwaltschaft absolut vorherrschende Auffassung, dass der Rechtsstaat hierauf gegen die Hetzer antworten muss, andernfalls er seinen „Bankrott“ erklären kann. Dies gilt im besonderen Masse dann, wenn er offensichtlich gesetzes- und grundgesetzwidrige Kampagnen von Parteien, die ihre bei der Bevölkerung offensichtlich gut ankommende Konkurrenz der AfD ausschalten wollen, deckt…

  Auf EU-Ebene und auch in Deutschland sehen wir als jahrzehntelang tätige Rechtsanwälte mehr als klare Anzeichen für besorgniserregende, unrechtsstaatliche Entwicklungen, die wohl nur durch den Austausch korrupter und/oder manipulativer, politischer Führungskräfte behoben werden können. Zweifel hieran sind für uns nicht im Mindesten mehr vorhanden. Die Baerbock‘sche „Philosophie“, „Ihr könnt mich mal …kritisieren, so viel ihr wollt, das ist mir egal, ich mache, was ich will und überweise Euer Steuergeld dorthin, wo ich will“ durchzieht 2024 die gesamte Regierungszeit der Ampel, die sich offenbar „einen Teufel“ um Umfragen zu ihrer Unbeliebtheit schert. Auch die überwiegende Ablehnung in der deutschen Bevölkerung im Jahre 2024 für weitere kriegerische Provokationen gegenüber Russland und weitere Unterstützungen der Ukraine u.a. mit Kriegswaffen und hohen Steuermitteln sowie die mehrheitliche Ablehnung des Nato- und EU-Beitritts der Ukraine zeigen, dass die immer kritischer gewordene Bevölkerung in Deutschland der Ampelpolitik zutiefst ablehnend gegenüber steht (Youtube: „Warum die Ukraine-Umfrage für Baerbock zum Problem wird“). Die Regierung hat der Bevölkerung zu folgen und nicht eine irrsinnige Politik weiter zu betreiben, die nur noch verhindern soll, dass sie ihr Gesicht verliert und als das dasteht, was sie offenbar in Wirklichkeit ist: eine Ansammlung politischer Dilettanten, die Deutschland kaltblütig in den Abgrund fahren. Und ja, wir haben noch niemals so viele Menschen wie im Jahre 2024 getroffen, die das so oder sinngemäß über eine Regierung gesagt haben, wie sie dies über die Ampel getan haben…

  Wenn Pistorius tönt, dass Deutschland im Ernstfall gerüstet sein sollte, dann sagen wir, dass es diesen Ernstfall niemals geben darf, schon weil seine extreme Ernsthaftigkeit durch die teuerste Aufrüstung nicht entfallen und die Aufrüstung die Militärs nur zum gefährlichen Spiel verleiten würde. Ohne die Wiederaufnahme einer Friedenskultur, die per se auf Kriegsverzicht ausgelegt sein muss, hat die Menschheit inklusive Deutschland keine Zukunft, was auch Pistorius begreifen können sollte. Abschrecken und Menschen im Krieg für andere opfern, war gestern und darf sich nicht wieder großflächig als Weg der Konfliktlösung etablieren...

  Und ja, wir sind entschieden gegen einen EU-Beitritt der Ukraine, der uns alle in einen offenen Krieg mit Rußland hineinziehen könnte, da dies in diesen Zeiten offensichtlich nur als offene und bewußte Provokation für einen Nato-Verteidigungsfall verstanden werden kann, in dem Deutschland als Nato-Mitglied zur Kriegspartei werden müßte...

  Und ja, wir rufen alle Christen und Pazifisten auf, jetzt gegen Aufrüstungspläne und provozierte Kriegsgefahren für Deutschland, die von einer Ampelregierung ausgehen, die offenbar auch hier nicht weiß, was sie anrichtet, entschieden zu protestieren und sie zu abwählen…

  Existiert wenigstens noch ein Funke Anstand bei der Ampel-FDP, wenn sie sich beim Haushalt 2025 gegen die Lockerung der Schuldenbremse ausspricht ? Einer Ampelregierung noch mehr unmäßige Schulden machen zu lassen, die durch falsche Entscheidungen Milliarden für fremde Interessen zum Fenster hinausgeworfen hat, wodurch der Notstand in Deutschland überhaupt  erst ausgelöst worden ist, überschreitet unserer Ansicht nach die letzten Grenzen jedweder Vernunft, auch wenn es vorgeblich die Wirtschaft retten soll. Dass letztere durch eine Verschwendung und falsche Politik der Ampelregierung überhaupt erst in Not geraten ist, nimmt uns überdies jedes Vertrauen, dieser Regierung zu Lasten unserer Nachfahren noch mehr Geld anzuvertrauen...

  Ohne die Ampel wären die für den Wirtschaftsminister „unerklärlichen“ Insolvenzen 2024 (mit Berichten zufolge 11,5 Milliarden Gläubigerforderungen) nicht auf einem Höchststand, die Tod und Krieg fördernden Ausgaben für die Ukraine (mit einer Berichten zufolge 6-stelligen Anzahl an Opfern auf beiden Seiten) auf die Zusage einer Außenministerin hin, der eigenen Aussagen zufolge die Meinung ihrer Wähler egal ist, nicht in einen hohen zweistelligen Milliardenbereich gelangt, der deutsche Wohlstand im Zuge einer massiven Inflation nicht im tiefen Keller, die Sozialausgaben für eine unsinnige, obergrenzenlose Migration (mit hohen, zweistelligen Milliardenausgaben jährlich) nicht explodiert und so einiges Schlimme mehr. Die Steuergelder sind jetzt weitgehend „verschwunden“ und auch die im Grundgesetz verankerte Grenze der Verschuldung erreicht. Jetzt überhaupt nur darüber zu diskutieren, die schützende Schuldenbremse für weitere Ausgaben dieser Regierung zu lockern, kann nur eine richtig zweideutige Frage hervorrufen: Sind wir noch zu retten ? Nur eine schnelle Beendigung der Ampelregierung mit ihrer unverantwortlichen Steuergeldverschwendung könnte unseres Erachtens überhaupt erst die Voraussetzungen einer bedächtigen Diskussion über eine wirtschaftsfördernde Erweiterung der Verschuldung schaffen!

  Auch verkünden erstaunlich viele Menschen in unserem Umfeld, dass Deutschland durch eine sofortige Ausweisung der Ampelpolitiker und ihren „Fachkräften“ wohl den größten Schub in Richtung Aufstieg nehmen würde, während der Weg nach ganz unten mit der Ampel immer mehr an Geschwindigkeit aufnimmt. Haben sie Recht oder ist die Intelligenz der Ampel und ihrer Politik etwa höher angesiedelt ?

  Es ist nicht so, dass wir der Ukraine gar keine Kriegsgeräte mehr liefern wollen, allerdings denken wir da zur Verstärkung der Frontlinie mehr an unsere obersten, politischen Kriegstreiber Pistorius, Baerbock und Strack-Zimmermann, deren segensreich erscheinende Entbehrlichkeit uns bei Abnahme sogar noch ein paar Waffen für ihre eigene Kriegstauglichkeit Wert sein sollte. “Mehr gibt‘s aber nicht mehr…” ist die Auffassung der großen Mehrheit von uns...

  „Es muss mit allen Kräften darauf hingearbeitet werden, dass Schluss damit ist, wie grüne Hühner das Land spalten und seinen Niedergang betreiben!“ meinte einer unserer ältesten Kollegen, der sich eigenen Angaben zufolge schon lange nicht mehr von blödsinnigem Diskriminierungs-, Rassismus- und Gendergeschnattere grüner Volksvertreterinnen beeindrucken lässt, die seine Vorurteile allesamt bestätigt hätten. Er lasse nur noch eine Wahrheitsbewertung zu, die ihm eine Anwaltspraxis von über 40 Jahren gelehrt hat und hiernach seien diese Politikerinnen in der deutschen Politik noch überflüssiger „als ein von Krebs befallener Kropf“. Und dass die Grün:innen als politisches Krebsgeschwür betrachtet werden, mag viele schockieren, jedoch hören wir solche Einschätzungen seit 2024 leider immer häufiger von Menschen, die ihrer Ohnmacht aus Zorn gegenüber einer eskalierten Dummschwätzer-Politik der grünen Ampel Ausdruck verleihen…

  Dass grüne Politiker im In- und Ausland deutsches Ansehen vollständig ruinieren, ist im Jahre 2024 unglaublich, aber wahr. Ein auswärtiger Kollege, nur wenig der deutschen Sprache mächtig, aber ein Freund von Bayern ist, meinte, dass die Menschen in seinem Heimatland vor dem Hintergrund des ehemals so respektablen Deutschlands nicht verstünden, warum solche „Deppen“ - das Wort und seine Bedeutung kennt er - als Repräsentanten Deutschlands zu ihnen geschickt würden. Ehrlich gesagt, wir auch nicht - und wir verstehen auch nicht, warum sie bei uns im Inland immer noch heftig Schaden anrichten dürfen - keiner will sie, und dass sie unfähig sind, merkt jedes Kind…

  Was wirklich im Jahre 2024 extrem peinlich ist: wie eine extrem dumm handelnde Presse versucht, in gleicher Disziplin aktive Volksvertreter der Ampelregierung zu rechtfertigen. Wir müssen uns stets vor Augen führen, dass dies kein Showgebaren darstellt, die meinen das wirklich beide ernst, weshalb es mit dem Lachen darüber nicht mehr getan ist…

  Und auch wir unterstützen die Pläne der AfD von ganzem Herzen, die Rundfunkstaatsverträge der öffentlich-rechtlichen Sender zu kündigen und im Interesse einer unvoreingenommenen, nicht manipulativen Berichterstattung ohne Zwangsgebühren einen neuen Bürgerfunk zu gründen. Dies würde in unseren Augen einen Meilenstein zurück in wahre, demokratische Verhältnisse in Deutschland bedeuten. Und natürlich werden sie kochen und ihre Pfründe auch in diesem Zusammenhang nicht widerstandslos aufgeben; aber der Kampf gegen manipulative und auf Zwangsgebühren beruhende ÖRR lohnt sich  - für den Bürger, zumal auch hier der Zeitpunkt gekommen ist, mithilfe von einzig noch wirksamen Wahlentscheidungen Ordnung zu schaffen…

  Alle Schutzbehauptungen und Rechtfertigungen der Ampel für den Niedergang von Wirtschaft und Wohlstand, der Schaffung von Kriegsrisiken und der Flutung des Landes mit obergrenzenloser Migration sind aus unserer Sicht genau so unsinnig und haltlos wie für einen ÖRR mit Zwangsgebühren. Nachdem dies die Mehrheit im Lande nach unseren Erfahrungen aus vielen Gesprächen entsprechend sieht, sollte dies eigentlich reichen für eine demokratische Antwort an die Ampel. Und auch die Anzahl der Kollegen wächst schnell, die unbedingt wieder solche demokratischen Verhältnisse in unserem Heimatland hergestellt sehen will, wie sie in einer Zeit bestanden haben, die Scholz einer Regierungserklärung zufolge nicht wiederkehren lassen will (u.a. Youtube: „Ein Zurück wird es nicht geben“, „Scholz warnt vor Wettbewerb mit Populisten - Regierungserklärung“), wobei er jedoch - wie für ihn üblich - eine sachlich nachvollziehbare Begründung, warum man nicht zum Bewährten zurückkehren könne und sich stattdessen mit der „Schrottpolitik“ der Ampel abfinden solle, schuldig bleibt…

  Wenn der grüne Hofreiter sich wieder einmal Mitte 2024 mit einem seiner Geistesblitze dahingehend ins Gespräch bringen will, dass die AfD eine Gruppe von Landesverrätern seien, so müssen wir dem entgegnen, dass diese Posten offensichtlich längst vollständig von der Ampel vollständig besetzt sein dürften, weshalb wir diesen Unsinn inhaltlich nicht mehr dahingehend vertiefen müssen, dass gerade die AfD die Partei ist, die Landesverräter jagt.  Politische Speissumdreher sind out! „Der politische Tritt, mit dem die Grünen aus dem Parlament fliegen müssen, sollte sicherheitshalber mit großem Anlauf erfolgen!“ meinte hierzu ein guter Kollege, der für seinen juristischen Sachverstand bekannt ist und die von ihm als „luftleeres Geschwätz“ bezeichneten Äußerungen von Herrn Hofreiter „so gar nicht ab kann“…

  Und ja, unser klares Fazit zu den politischen „Spiessumdrehern“ lautet: linksgrüne Parteien bedrohen Demokratie und Friedenssicherheit 2024 in Deutschland mit Abstand am meisten, nicht die gegen sie und ihre Erfüllungsgehilfen angetretene, friedliebende AfD. Wen wundert es da, wenn die Spiessumdreher inzwischen zur Diffamierung ihrer Kritiker in der AfD und Förderung der Kriegsbereitschaft der Menschen zu den Mitteln greifen, die Nazis bei ihrer propagandistischen Manipulation der Massen angewandt haben ?

  Und schlechte, von der Bevölkerung mehrheitlich abgelehnte Politik machen und die oppositionellen Gegner mit unlauteren Mitteln zu verfolgen, hat noch nie zu einem guten Ende geführt - wie es auch die Ampelregierung erleben wird. 

  Dafür, die Ampel als übelste Katastrophenregierung der Nachkriegszeit zu erkennen, die nicht zimperlich mit ihren Kritikern umgeht, wenn diese die Wahrheit über sie sagen, dürfte es 2024 nicht viel von dem wertvollen, gesunden Menschenverstand brauchen…

  „Und den komplett versagt habenden Altparteien kann man nur zurufen: ihr habt Eure Chancen endgültig verspielt, die AfD auf faire Weise los zu werden. Eure Politik ist nicht nur grottenschlecht für das Land, ihr besitzt auch keinen Funken Anstand, freiwillig die veranlassten Konsequenzen zu ziehen und versucht lieber mit unlauteren Mitteln, eure Kritiker zu diffamieren und zu verleumden. Nicht gut - für eure Zukunft, dafür werden wir AfD-Wähler sorgen…“ überraschte uns im Juli 2024 ein alter Kollege, von dem wir eine solche Äußerung niemals erwartet hätten. Wir können nur noch zustimmend unseren Respekt erweisen. Nach alledem sitzen die aussichtsreichsten Ampel-Terminatoren offensichtlich in der AfD - Gott sei Dank für die Demokratie in Deutschland!

  Auch wir leisten uns - wie die Tagesschau - einen Beitrag zur Demokratie in „einfachen Worten“ für ein Klientel, das sie womöglich nicht versteht, was - wie wir alles wissen - schlimme Folgen wie etwa animierte Demos gegen „rechts“ nach sich ziehen kann:

  Jeder vernunftgetragene Wähler weiß es spätestens 2024: umso eher die Ampel gestoppt wird, desto mehr Schaden wird für Deutschland und sein Ansehen verhindert! So einfach ist das - aber trotz des massiven, politischen Schädigungskurses geht die Fahrt in den Abgrund gegen den Willen der klaren Mehrheit in der Bevölkerung sehr lange ungebremst weiter. Ist das noch Demokratie oder sollte die gerade so etwas in einer Demokratie nicht geschehen können ? Ist es auch noch die Schuld des Wahlvolkes, etwas für die Mehrheit offensichtlich schlechtes nicht bremsen zu können, über das sie sich geirrt hat ? Wohl nur, wenn die Demokratie effektiv institutionalisiert ist und so etwas angemessen möglich macht. Fest steht allerdings, dass in jedem Falle von einer Schuld des Wahlvolkes auszugehen ist, wenn es nach dem Erkennen des Irrtums nicht alles daran setzt, der Regierung in den Folgewahlen die ihr gebührende Quittung zu erteilen. Und bei alledem muss man nicht einmal erkennen können, ob die schlechte Politik mit Schädigungsabsicht betrieben wird oder auf Unfähigkeit beruht, es reicht, wenn sie ohne Notwendigkeit solche Folgen nach sich zieht, wie diejenige der Ampel. Und ja, was wir wörtlich oder sinngemäß 2024 als simple Zusammenfassung schon nicht mehr hören können: „Auf die Ampel setzen nur noch Loser (zu deutsch: Verlierer)“…

  „2024 zeigt uns allen, dass wir auch zu dieser Zeit aufgrund von Einsicht nicht vor dummen und staatsschädlichen Machthabern geschützt sind, die unsere Wirtschaft zerstören, Krieg eskalieren lassen und ein Land der obergrenzenlosen, schädlichen Besetzung durch andere Kulturen aussetzen - alles das unter dem Deckmäntelchen der Freiheits- und Nächstenliebe, die sich wenig gegenüber dem eigenen Volk zeigt, und bei aggressiver Verfolgung der Kritiker dieser “Politik“. Gesunder Menschenverstand sollte einem sagen, dass nur genau zwei Typisierungen von Vertretern der Staatsmacht auf diese Weise handeln: die völlig unfähige und die fremdgesteuerte…“ ist ein Auszug aus einem viel Beifall gefunden habender Redebetrag eines um Deutschland besorgten Kollegen…

  Viele unserer Kollegen sind fest davon überzeugt, dass die nicht abreißenden Waffenlieferungen in die Ukraine in zweistelliger Euro-Milliardenhöhe jährlich mit politischen Propagandamärchen über die Besiegbarkeit Russlands gerechtfertigt werden. Das Geld ist definitiv weg und es wurde vom Westen nichts erreicht, außer Tod und Leid. Und vor einem völlig illusorischen Sieg gegen die größte Atommacht der Erde käme stets die Eskalation und Apokalypse. Und dennoch geht es weiter so mit dem Verheizen dringend benötigter Steuergelder und todbringender Kriegshandlungen in Richtung totaler Eskalation, um genau diese Sackgasse nicht augenscheinlich werden zu lassen. Wo ist da der Sinn ? Dort wo der übrige auch hin ist in der zeitgenössischen, deutschen bzw. europäischen Politik ? Richtig wütende Kollegen propagieren schon inzwischen die Alternativ-Parolen „Frieden statt Nato“ und „Frieden statt EU“, weil nach ihrer Auffassung der Ukrainekrieg nicht zu gewinnen bzw. längst verloren ist und dem Westen in dieser Phase geradezu die Frage 2024 um die Ohren fliegen muss, wieviele Soldaten noch sterben und wieviel Steuergeld und Wohlstand noch völlig unnütz bzw. sogar schadensträchtig verloren gehen sollen, bis die politischen Kriegstreiber im Westen endlich kapieren…

  Es stimmt schon, dass  Demokratie nicht unverwundbar ist und Einsatz für ihren Erhalt gezeigt werden muss, besonders wenn wir in Deutschland an die sie 2024 bedrohenden Gefahrenträger aus der Ampelregierung und dem Präsidialamt denken. Wir wünschten sehr, wir könnten eine andere Wahrnehmung äußern, aber langjährige Erfahrungen mit einer wahren Demokratie lassen sich für Anwälte eben nicht so einfach unterdrücken…

  Und machen wir uns nichts vor: der beste Indikator dafür, dass die Demokratie in Deutschland durch die Politik der Ampelparteien sterbenskrank ist, liegt offenbar in der Tatsache begründet, dass deren Politiker gegen so viel Kritik im Netz wegen angeblich beleidigender Äußerungen mit Strafanzeigen vorgehen, wie niemals zuvor (Youtube: „Strack-Zimmermanns massenhafte Strafanzeigen: Der Anwalt Gordon Pankalla spricht Klartext!“). Unabhängig davon, ob hierin strafrechtlich relevante Sachverhalte oder nicht liegen, die inzwischen ganze Batterien von Staatsanwaltschaften beschäftigen, Zufriedenheit mit der Politik dieser Volksvertreter sieht ganz ohne Zweifel anders aus. In einer echten Demokratie hat eine solche Unzufriedenheit, wie sie die Ampelregierung bei der Mehrheit der Bevölkerung erzeugt hat, nämlich Konsequenzen - aber für die Regierung…

  Leider haben sich so offensichtlich auch viele Staatsanwälte über ihre landesjustizministerielle Weisungsbindung vor politische Karren spannen lassen (müssen) und nach den von unseren Strafrechtlern gemachten Erfahrungen z.B. unter Vernachlässigung jedweder Verhältnismäßigkeiten für vermutete Beleidungsstraftaten gegen Politiker völlig unsinnige Hausdurchsuchungen anordnen und durchführen lassen, die im „Idealfall“ 30 Tagessätze an Geldstrafe nach sich ziehen. So etwas zeigt in den Augen unserer Strafrechtler weiter sehr deutlich, dass - bedauerlicher Weise ohne jedwede Übertreibung - der Übergang in totalitäre Zustände in Deutschland droht…

  Wer es mit der Formulierung einer zutreffenden Kritik an der Ampel richtig macht  - wozu sich abschließend durchaus die Prüfung einer juristisch vorgebildeten Person lohnen könnte, um Fallstricke zu umgehen, nachdem ein für den juristischen Laien unwesentlich erscheinendes Wort die Angreifbarkeit der Textierung massgeblich verändern kann - muss wissen, dass es die „markanten Grenzfälle“ mit guter Formulierung sind, die ein Regime mit der Ausweisung demokratischer Ambitionen bei der Verfolgung Andersdenkender fürchtet: wandert die Überprüfung vor Gericht und entscheidet ein verantwortlicher Richter politisch unabhängig, besteht hier die Möglichkeit - aus der Sicht der Verfolger Andersdenkender als „Gefahr“ gesehen -, dass der Richter im Sinne der Meinungsfreiheit entscheidet und ein Bekanntwerden einen immensen Schaden für das Regime auslöst - selbst wenn noch mit einem Rechtsmittel zu rechnen ist. Beispiele hierfür gibt es gottlob recht viele…

  Wer die Intrigen, Diffamierungen und künstlich geschürten Proteste bei den Anti-AfD-Demonstrationen und im Juni 2024 beim AfD-Parteitag - wie wir alten Demokraten - mit wachem und gesundem Menschenverstand verfolgt hat, sollte erkannt haben, wer die wirklichen Antidemokraten in Deutschland sind. Sie sitzen offensichtlich in den Altparteien und nicht in der AfD. Und die billige Art und Weise, mit der sie versuchen, die Bevölkerung eigennützig und einseitig zu beeinflussen, empfinden die meisten von uns altgedienten Demokraten nur noch als widerlich, zumal sie bei uns Alten schlimme Erinnerungen an überwunden geglaubte, totalitäre Systeme der Vergangenheit wecken…

  Für alle offensichtlich, so meinen unsere Strafrechtler, lässt die Ampelregierung einem links-grünen Mob gegen die AfD, der politischen Interessen der Ampel als nützliches Werkzeug in die Hände spielen soll, viel zu viel Spielraum und fördert ihn offensichtlich sogar über Propagandamaßnahmen. Und dies nicht nur beim AfD-Parteitag, wie die „abendliche Hauptsendung“ der Ampel im Jahre 2024 unablässig berichtet (Youtube: „Essen: Parteitag! Linke jagen AfD-Politiker, Gewalt gegen Polizei - so extremistisch ist der Mob!). So etwas tut eine demokratische Regierung nicht!

  Und daher machen wir es als alte Demokraten für die immer noch Geblendeten und Manipulierten noch klarer: Wer Freiheit, Demokratie und Friedenssicherheit liebt, kann unseres Erachtens nicht für Altparteien sein, die diese Werte mit totalitären Mitteln in Gefahr bringen…

  Die Sicherheitslage im Deutschland des Jahres 2024 ist aufgrund der unkontrollierten Masseneinwanderung nach Deutschland - genau so wie hier wegen der „Bürgergeldschwund“ - so desaströs wie nie zuvor. Und die Verantwortlichkeit von Faeser hierfür steht außer Frage. Aber sie bleibt mit der Konsequenz immenser Folgen lange untätig und jagt lieber „Rechte“, die dies symptomatisch anprangern, verfällt also in den Kardinalfehler einer für die Bekämpfung von Kernursachen der Missstände unfähigen Ampelregierung - und dies wohl auch, weil sie diese selbst mit verursacht hat. Oder wie es ein Kollege einmal ausgedrückt hat: „Hinter dem Regenbogen von Faeser galt Deutschland noch als sicher!“. Er wußte eigenen Angaben zufolge nicht, ob diese von ihm durch und durch als wahr empfundene Aussage in Voraussicht bereits von einer SA-Größe zum Ausdruck gebracht worden ist, aber er weiss sehr wohl, dass in unserem Kreis Meinungsfreiheit herrscht…

  Und wenn wir als z.T. mehr als vier Jahrzehnte tätige Anwälte unsere ehrlichen Wahrnehmungen und Empfindungen zur Ampelregierung zum Ausdruck bringen, so stellen wir zweifelsfrei fest, dass es unter uns eigentlich niemanden gibt, der jemals in der Nachkriegszeit eine so grottenschlechte und destruktive Regierungspolitik wie diejenige der Ampelregierung in Deutschland erlebt hat. Und ja, praktisch alle sind wir der Überzeugung, dass es nicht an den veränderten Zeiten, sondern den unqualifizierten Protagonisten deutscher Politik liegt, die ohne Not das politische Erbe Deutschlands verspielen. Und wir werden immer wieder gescholten, dass wir an Stelle des Wortes „unqualifiziert“ nicht etwa ein Wort wie „strunzdumm“ verwenden, was wir insbesondere aus juristischen Gründen jedoch entschieden ablehnen müssen. Ob es (uns) Beruhigung für unsere Kinder und ihre Zukunft bringt, wenn wir fast täglich den „Alterstrost“ hören („Bin froh, so alt zu sein und die beste Zeit Deutschlands erlebt haben zu dürfen!“) ?

  In unseren Augen ist Deutschland durch die Ampel zum Notstandsland geworden, in dem uns verfassungskonforme Notwehr gegen diese volksschädliche Regierung unsagbar berechtigter erscheint, als irgendein Notwehrrecht der Ukraine gegen Russland. Die Ampelregierung empfinden wir - wie noch niemals eine Regierung in der Nachkriegszeit - als Widersacher des deutschen Volkes und das Entsetzen von uns alten Demokraten liegt noch mehr in der Tatsache begründet, dass eine solche Volksfeindlichkeit überhaupt an Regierungsmacht gelangen konnte. Diesen Machtmissbrauch zu stoppen, geht leider offenbar nur noch über das letzte “Mittel der  W a h l”  und wir zählen auf den Osten, jetzt dem Westen in den nächsten Landtagswahlen zu lehren, was Demokratie in einer Lage höchster Bedrohung durch die eigene Regierung zu leisten hat…

  Leider leben wir 2024 in einer Zeit, in der jede Seite nach dem Macht-vor-Recht-Akzept politisch intrigiert und manipuliert, so gut sie kann. Wer glaubt, eine scheindemokratische „Überkrustung“ würde hieran etwas ändern, irrt freilich gewaltig. Ist Demokratie also etwas schlechtes ? Nein! Wenn sie tatsächlich in der Verpackung stecken würde, auf der „Demokratie“ drauf steht, dann nicht…

  Und ja, die meisten von uns sind inzwischen der Meinung, dass mit der Ampel Politiker an die Regierung gelangt sind, die schlicht und ergreifend das Gegenteil der AfD-Politiker sind, nämlich politische Stümper!